20140509_SAM_8223_Packliste

Packen – das ist ein Thema, mit dem sich die meisten Menschen schwer tun. Ob man nun ein Nomadenleben führt oder nur einmal im Jahr in Urlaub fährt – man kann nie auf alles vorbereitet sein.
Deshalb vorab: Abgesehen von Flugticket oder Kreditkarte ist es bei den meisten Dingen kein Beinbruch, wenn du sie tatsächlich vergessen solltest. Also kein Druck! Und wenn du schon mal etwas vergessen hast, dass du eigentlich unbedingt einpacken wolltest, wirst du wahrscheinlich festgestellt haben: Irgendwie geht es auch ohne.
Und das ist auch gut so, denn je mehr und länger du mit deinem Gepäck unterwegs bist, desto klarer wird dir, warum es heißt: „Weniger ist mehr“. Versuche, dich auf 12 – 15 kg zu beschränken – vor allem, wenn du mit dem Rucksack unterwegs bist! Auch das ständige ein- und auspacken wird wesentlich einfacher und zeitsparender, je weniger Teile du überhaupt erst mitnimmst.
Für das Packen selbst findet schon jeder seine eigene Strategie, sein eigenes System – ich packe gerne von wichtig nach entbehrlich. Das heißt, erst Dinge wie Medikamente, Waschzeug, Ladekabel, evtl. spezielles Hiking-, Tauch- oder anderes Equipment, das ich auf jeden Fall brauchen werde – bis hin zu alltäglicher Kleidung, bei der ich zur Not auch noch auf einen Pulli oder ein T-Shirt verzichten kann, wenn der Rucksack sonst zu schwer wird.
Ihr seid erwachsen! Oder zumindest erwachsen genug, um in die weiter Welt hinaus zu reisen. Bestimmt wisst ihr am besten, welche Klamotten ihr gerne einpacken möchtet. Den Teil „Klamotten“ habe ich deshalb hier ausgelassen (aber bitte denkt an ein paar Socken – die vergesse ich immer gerne…). Statt dessen gibt’s hier eine Übersicht für die Dinge, an die man nicht unbedingt zuerst denkt (oder über die man leicht den Überblick verliert – ich zumindest…). Also, dies ist eine Liste für alle, die genauso schlecht organisiert sind wie ich!
Im Grunde braucht man meist nur eine Zahnbürste, ein Handtuch und Unterwäsche.

Aber es gibt noch ein paar weitere Dinge, die sich auf Reisen als praktisch erweisen können:
Dokumente
(Die wichtigen Dokumente scannst du am besten ein & schickst sie per Email an dich selbst, damit sie im Notfall noch digital abrufbar sind! Falls nicht möglich oder im Reiseland länger kein Zugang zum Internet: Kopien von Dokumenten mitnehmen. Darauf achten, dass die Kopien möglichst nicht am selben Ort/in der selben Tasche aufbewahrt werden, wie die Originaldokumente – sonst ist im Fall des Falles beides weg!)
  • Reisepass
  • Flugtickets (und weitere Tickets)
  • ggfls. Visumsdokumente
  • Kreditkarte inkl. Notrufnummer für Sperrrung
  • Auslands-/Reiseversicherung
  • Impfpass
  • Notfallkontakte
  • (Internationaler) Führerschein
  • Adressen für Postkarten
  • zur Sicherheit: Bargeld (im Zweifel US$) und/oder Reiseschecks
  • ggfls. Tauchschein und Logbuch
Outdoor- und Hikingausrüstung
  • Stirnlampe / Taschenlampe
  • Regenjacke / regenfeste Kleidung (es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!)
  • Turn- und Trekkingschuhe (gut eingelaufen!)
  • Sonnenschutz: Hut / Cap / Kopftuch
Praktisch:
  • Jutebeutel / Wäschebeutel
  • Waschpaste / Fleckenstift
  • Plastiktüten (für dreckige Schuhe oder nasse Handtücher, die du schnell einpacken musst – aber bei der nächsten Übernachtungsmöglichkeit unbedingt zum Trocknen aufhängen!)
  • ein paar Ziploc Gefrierbeutel (praktisch, um Dokumente wasserdicht zu verstauen – z.B. auf Tauchtrips oder bei Überfahrten zu kleinen Inseln in winzigen Fischerbooten)
  • evtl. Drybag (aus dem selben Grund; lohnt nur, wenn du Insel-Hopping planst und/oder leidenschaftlicher Taucher bist – dann Schnorchel-/Tauchequipment nicht vergessen
  • Badesachen (you never know)
  • Sarong / Strandtuch / Picknickdecke
  • Reisehandtuch
  • ggfls. Schlafsack oder -Inlet / Seidenschlafsack
  • ggfls. Nackenkissen (zum Aufpusten)
  • kleiner Reisewecker (falls der Handy-Akku leer ist)
  • Ohrenstöpsel (Gold wert, wenn man im Hostel in einem Mehrbettzimmer pennt)
  • Vorhängeschloss (für das Gepäck oder evtl. Locker im Hostel)

20140509_SAM_8223_Packliste

  • Regenschutz für Reiserucksack
  • Geldgürtel oder -beutel (oder ähnliche sichere, körpernahe Aufbewahrungsmöglichkeit für wichtige Dokumente)
  • Taschentücher oder eine halbe Rolle Toilettenpapier (erwarte nicht überall Servietten oder Toilettenpapier…)
  • Multifunktions-Taschenmesser (zum Öffnen von Konservendosen, Weinflashen, Brotschneiden etc.)
  • Nähset / Nadel, Knopf und Garn (nur, wenn du auch nähen kannst)
  • Stift und Notizblock (für Notizen, spontane Ideen, Zeichnungen, Ausleben von Kreativität, Spiele, z.B. Käsekästchen, gegen Langweile – und zum Adressen austauschen mit Leuten, die du auf der Reise kennenlernst)
  Elektronik & Zubehör
  • Internationaler Adapter für Steckdosen
  • Ladekabel für alle elektronischen Geräte (Handy, Kamera, MP3-Player)
  • Zusätzlicher Kamera-Akku, zusätzliche SD-Karte
Erste Hilfe & Medikamente:
  • Sonnencreme
  • Mückenschutz
  • Schmerztabletten, fiebersenkend (evtl. auch entzündungshemmend)
  • Alkohol zum Desinfizieren von Wunden
  • Pflaster, Verbandszeug
  • Mittel gegen Durchfall
  • Magen-Darm-Tabletten
  • Tiger Balm
  • Nasenspray
  • evtl. Malariaprophylaxe
Übrigens: Kleidung, Zahnbürste und viele andere Sachen könnt ihr auch unterwegs fast überall bekommen – nicht so tragisch, wenn ihr davon etwas vergesst! Auch wenn ihr durch verschiedene Klimazonen/Jahreszeiten reist, könnte ihr euch vor Ort immer günstig mit der passenden Kleidung eindecken, z.B. im Second Hand Shop. Bevor ihr weiter reist, bringt ihr die Sachen einfach wieder dorthin zurück!
Keep it light and simple!
Du hättest diese Liste gerne als praktische Abhak-Liste, die dir hilft, dich zu organisieren und deine Pack-Kunst zu verbessern?
Kein Problem! Ich habe sie für euch pdf-isiert – hier könnt ihr sie herunterladen: PACKLISTE_deutsch_Travelphilia

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *